Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

Lesung mit Antonia Bontscheva „Die Schönheit von Baltschik ist keine Heitere“

8. Oktober - 20:00

Wow, was für ein Debütroman!
<Katrin Krämer, Radio Bremen>
Liebe Lesebegeisterten,
dem Wow!! zu dem Roman “Die Schönheit von Baltschik ist keine Heitere” können wir uns nur anschließen; in einer Nacht durchgelesen, gelacht, gestaunt , die Tiefe bewundert, die Sprache auch und viel gelernt über die Wendezeit in Bulgarien , über Identität, Migartion und die Liebe zu einer herrlich skurrilen Verwandschaft!  Und nun kommt die Autorin endlich, endlich zur Lesung in den Salon und wird musikalisch begleitet von dem Geiger Dimiter Ivanov, dem wir den Lesetipp zu verdanken haben (und wie einige wissen noch sehr viel mehr). 
»Von den Interessanten soll man die Finger lassen, man soll einen heiraten, der gut kochen kann.« Wie alle Frauen der Familie Atanassov teilt Oma Denka ihre Lebensweisheiten ebenso gerne, wie ihre Enkelin sie in den Wind schlägt. Sie hat Bulgarien kurz vor der Wende verlassen und lebt nun mit Mann und Tochter in einem Mietshaus in Bremen, wo Lockenwickler und Seifenlauge regieren. Sie fühlt sich fremd und unverstanden, auch in ihrer Ehe. Als ihr Vater stirbt, reist sie in ihre Heimatstadt am Schwarzen Meer. Dort trifft sie mit ihrer Großmutter, Mutter und Schwiegermutter auf dominante Frauen, die seit jeher die Fäden in der Hand halten, und forscht erstmals den blinden Flecken nach, die weit in die kommunistische Vergangenheit zurückreichen. Sie versteht, wie sehr sie eingewebt ist in dieses bunt gewirkte Familiengeflecht und erkennt, welche Verbindungen Halt geben – und welche Fäden es zu lösen gilt.
Lesung mit Musik
Wann: Samstag, 08.10.2022 um 20 Uhr
Wo: Knesebeckstr.89, bei Kümmel klingeln
Programm: “Die Schönheit von Baltschik ist keine Heitere” Debütroman 
Wer: Antonia Bontscheva, Autorin &  Dimiter Ivanov, Geige
Nach wie vor werden wir in unseren Räumen auf Abstand achten, d.h. unsere Platzkapazität beträgt zur Zeit 25 gemütliche Sitzgelegenheiten vom roten Sessel, der zum Lesen einlädt über Biedermeiersofa, zu gemütlichen Korbsesseln und weißen dekorativen Salonstühlen. Bitte bringen Sie gerne Wolligwarmes zum Einkuscheln mit denn ab und zu werden die Fenster zum Lüften geöffnet.
Denken Sie daran, die Plätze sind limitiert-exklusiv, d.h. eine verbindliche Anmeldung ist unbedingt erforderlich!  Unser Spendenvorschlag: 10 Euro u.m. Wir werden das Buffet in der Küche noch nicht eröffnen, dafür gibt es wieder Verköstigung am Platze mit Leckereien herzhaft und süß, Nachtischköstlichkeiten, dazu Wasser und Wein
es winken, die Salontüren weit öffnend
Die Flaneure
Ich gehe durch die Verwandten,
wie durch die Zimmer eines fremden Hauses,
in dem ich vorher schon einmal war
ich kenne seine Gegenstände die größeren
und kann sie sogar mit Nemen nennen aus
früheren Jahren
einige
<Galina Nikolova>

Details

Datum:
8. Oktober
Zeit:
20:00
Veranstaltungskategorie:

Veranstaltungsort

Kultursalon – Die Flaneure e.V. (bitte bei Kümmel klingeln)
Knesebeckstr. 89
Berlin, 10623 Deutschland
Google Karte anzeigen

Veranstalter

Kultursalon – Die Flaneure e.V.
Veranstalter-Website anzeigen